Wir stellen
uns vor

Über uns

Firmenporträt

Seit 1955 produzieren wir in Segnas auf möglichst natürliche Art und Weise naturluftgetrocknete Fleisch-Spezialitäten von höchster Qualität. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf Genuss und Bekömmlichkeit: Unseren Spezialitäten lassen wir die Zeit zu reifen und verwenden zur Herstellung weder Geschmacksverstärker noch Lactose oder Gluten.

Geschichte

Die Geschichte der Fleischtrocknerei Sialm beginnt im Jahre 1955. Ausschlaggebend waren mehrere Umstände: Unter dem Dorf wurde ein neues Schulhaus gebaut, weswegen das alte Schulgebäude zum Verkauf stand. Da dieses in der Nachbarschaft der Familie Sialm stand, lag es nahe, das Gebäude zu erwerben und es einem neuen Zweck zuzuführen. Victor Sialm war Steuerkomissär und in dieser Funktion im ganzen Kanton Graubünden unterwegs. So fielen ihm auch die vielen Fleischtrocknereien  in Churwalden und Umgebung auf. Die klimatischen Bedingungen dort waren jenen in Segnas sehr ähnlich, worauf er schlussfolgerte, dass dieses Handwerk auch bei uns professionell ausgeführt werden könnte, zumal man ja in der Familie seit jeher schon erfolgreich die Fleischstücke der Hausmetzgete getrocknet hatte. Da er sowieso nebst dem familieneigenen Bauernhof für den Winter nach einem Nebenerwerb Ausschau hielt, startete die Familie die ersten Versuche, für Nachbarn und Bekannte Bündner-Trockenfleisch-Spezialitäten nach Grossmutter-Art herzustellen. Ein paar Jahre später gründeten Leci und Ursulina Sialm die «Geschwister Sialm Fleischtrocknerei».

Erst wurde diese als reine Lohntrocknerei betrieben. Die Bauernfamilien, welche nun etwas kleiner wurden, bauten nach und nach Ihre Häuser um. Es wurden Zentralheizungen eingebaut, welche die Fleischkammern verschwinden liessen und ein Selber-Trocknen fast verunmöglichten. Deshalb war man froh, die feinen Fleischstücke von der Familie Sialm veredeln lassen zu können. Nach und nach wurde so die Fleischtrocknerei immer grösser - man kaufte nun auch Fleisch zu und verkaufte es getrocknet im dazugehörigen kleinen Laden, sodass man bald ein erstes Mal angebaut hat.

Als Lecis Sohn Anselm 1985 mit 17 Jahren in den Familienbetrieb einstieg, hielt man noch Schafe, welche Lecis Frau Serafina betreute und brachte im Sommer das Heu ein. Doch bald schon konzentrierte man sich einzig auf das Fleischtrocknen, vergrösserte die Trocknerei abermals und löste den Bauernbetrieb schliesslich ganz auf. Nach und nach übernahm nun Anselm immer mehr Verantwortung und Firmenanteile. So war er z.B. für die Buchhaltung zuständig und fing an, neben der Trockenfleisch-Produktion auch Trockenwürste zu produzieren. 1989 verkaufte Ursulina ihre Firmenanteile an Leci und in der Folge übernahm Anselm einen ersten Anteil der Firma, welche nun als «Fleischtrockerei Sialm & Co.» eingetragen wurde. Die immer komplizierter und anspruchsvoller werdende Administration verlangte nun nach Computerisierung. 1993 übernahm er einen weiteren Teil und seit 1999 ist Anselm nun alleiniger Geschäftsinhaber der «Sialm Anselm Fleischtrocknerei».

Abermals wurde angebaut und modernisiert. Die Chromstahlwagen, welche im Lastenlift die Stockwerke überwinden und in die Trocknungsräumen rein- und darin je nach Notwendigkeit umgestellt werden können, erleichtern die harte Arbeit ungemein, da man nun nicht mehr so viel Zeit (und Kraft) darauf verwenden muss, jedes einzelne Fleischstück immer wieder umzuhängen.

Im November 2011 wird die Einzelfirma «Sialm Anselm Fleischtrocknerei» in die Aktiengesellschaft «Sialm AG Fleischtrocknerei» umgewandelt.

Seit September 2017 ist nun Anselms Tochter Davina nach einer erfolgreich absolvierten KV-Lehre ebenfalls im Familienbetrieb tätig. Und ein neues Kapitel beginnt…